Home Abnehmen 4 Stunden Körper Der 4-Stunden-Körper – meine Slow Carb Erfahrungen

Der 4-Stunden-Körper – meine Slow Carb Erfahrungen [Station 4]

Meine Slow Carb Erfahrungen

Mein Essverhalten komplett revolutioniert hat das Buch bzw. Hörbuch „Der 4-Stunden-Körper“ von Timothy Ferris. Ich kann zum ersten Mal essen was ich will und trotzdem abnehmen! Die im Buch beschriebene „Slow Carb“ Ernährung hat mich wirklich fasziniert. Nach meinen Weight Watchers und Schlank im Schlaf Erfahrungen war es mir wichtig etwas zu finden was funktioniert – einfach ist und mit dem ich nicht Hungern muss. Die Slow Carb Regeln sind so simpel und einleuchtend, dass ich es anfangs kaum glauben konnte, dass es wirklich funktioniert.  Immerhin habe ich in kürzerster Zeit 10 kg abgenommen und mich dabei fantastisch gefühlt.

Tim (Timothy) Ferris ist sicher dem einen oder anderen bekannt. Er hat vor Jahren das Buch „Die 4-Stunden-Woche“ geschrieben. Schon dieses Buch zeigt, dass Tim Ferris ein großer Fan ist von „minimalem Aufwand bei maximalem Erfolg“. Im Buch „Der 4-Stunden-Körper“ behandelt Tim Ferris mehrere Themengebiete. Zwei davon sind für uns relevant, nur auf diese möchte ich eingehen: dem Abnehmen mit Slow Carb und die Möglichkeit, mit „minimalem Aufwand (Training)“ seinen Körper (maximal) zu formen.

Was mich an diesem Buch beeindruckt: Tim Ferris räumt auf mit einigen „Ernährungsmythen“ und festen Denkstrukturen. Und das auf eine humorvolle und fundierte Art. Da ich immer gerne bereit bin, neue Dinge auszuprobieren,  – habe ich mich auf seine Ernährungsumstellungs-Tipps komplett eingelassen. Und ich muss sagen – ich wurde nicht enttäuscht.

 

Was ist Slow Carb?

Sicherlich haben bereits viele von der „Low Carb“-Diät gehört, um diese geht es hier nicht – auch wenn diese beide Ernährungsarten sicher nah miteinander verwandt sind. Hier geht es ausschließlich um „Slow Carb“. Slow Carb hat einige wenige Regeln, aber diese haben es in sich. Man darf sechs Tage die Woche bestimmte Lebensmittel nicht zu sich nehmen und an einem Tag der Woche – meinem liebevoll genannten „Fresstag“ – darf man Essen was man möchte. Ob Pizza, Torte, Nudeln oder Chips. Vollkommen egal – alles ist erlaubt. Hört sich doch super an – Pizza essen und trotzdem abnehmen –  oder? Ja, das ist wirklich genial – wenn da nicht die Regeln für die restlichen sechs Tage wären.

 

Die Slow Carb Regeln

Das Grundprinzip von Slow Carb ist, an sechs Tagen der Woche möglichst keine schnellen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, damit der Blutzuckerspiegel konstant keine „Sprünge“ macht.  Durch den geringen Blutzuckerspiegel erreichen wir eine optimale Fettverbrennungs-Basis, die das Abnehmen stark erleichtere. An dem siebten Tag, dem Fresstag, (bei mir ist es der Samstag) darf man Essen was man möchte: Da sind die unten stehenden Regeln für einen Tag komplett außer Kraft gesetzt.

Um erfolgreich abnehmen zu können, solltest Du dich bei Slow Carb an sechs Tage der Woche an folgende Regeln halten.

 

Die Slow Carb Regeln im Überblick


Slow Carb Regel 1: Esse keine zucker- und stärkehaltigen Lebensmittel

An sechs Tagen sind Nudeln, Brot, Pizza, Kartoffeln und Süßigkeiten tabu.

Slow Carb Regel 2: Trinke keine Kalorien
Erlaubt sind pures Wasser (ohne Geschmack, etc), ungesüßter Tee und schwarzer Kaffe. Trinke mindestens 2 – 3 Liter am Tag.

Slow Carb Regel 3: Esse und trinke keine Milchprodukte
Alle Milchprodukte wie Käse, Milch, Joghurt und Quark sind an den sechs Tagen verboten.

Slow Carb Regel 4: Esse keine Obst
Sechs Tagen ohne Früchte (Fruchtzucker).

Slow Carb Regel 5: Esse zu jeder Mahlzeit Hülsenfrüchte
Integriere in jede Mahlzeit Hülsenfrüchte.

Slow Carb Regel 6: Frühstücke 30 – 60 Minuten nach dem Aufstehen
Es soll förderlich sein 30 bis maximal 60 Minuten nach dem Aufstehen zu essen, dies soll unser Essverhalten den Rest des Tages positiv beeinflussen.

Slow Carb Regel 7: Am siebten Tag (Fresstag) ist ALLES erlaubt
Am Fresstag darfst Du alles essen. Ob Pizza, Nudeln, Kuchen oder Nutella – Guten Appetit.

Slow Carb Regel 8: Messen und Wiegen ist Pflicht
1x wöchentlich (morgens am Fresstag) sollte man sich wiegen und messen um seine Erfolg nachvollziehbar zu machen. Ein Ganzkörperfoto in Unterwäsche ist auch ein weiteres visuelles Messinstrument/Dokument.

Slow Carb Regel 9: Mache Sport – nicht viel, aber effektiv
2 x 20 Minuten Sport sollen für eine erfolgreiche Abnahme reichen.

 

Ich habe versucht, die Regeln so kompakt und einfach wie möglich zusammenzufassen, da es Tim Ferris im Buch genau darum ging. Es soll einfach sein. Es gibt ganz klare Regeln und wenn Du Dich an diese, ohne Ausnahmen hältst, führt es zum Erfolg. Häufiger Kritikpunkt an Ferris ist sein Vorschlag, an den Abnehmtagen immer das gleiche zu essen. Hier richtet er sich, m.E., an Menschen, die nicht gerne kochen oder keine Zeit dazu haben. Damit man es möglich einfach hält, isst man sechs Tage die Woche „das gleiche“ und kommt durch die Einfachheit in seine neue Essgewohnheit. Für mich persönlich ist sechsmal die Woche komplett das gleiche zu Essen nichts. Schon allein deswegen, weil ich für mich entschieden habe, bewusster zu essen und dazu gehört dann auch, dass ich mich mit meinem Essen auseinandersetze. Ich habe seit meiner Diät gelernt, welche Kombinationen von Lebensmitteln mir schmecken und wie man mit einfachsten Mitteln ein sehr gesundes und absolut leckeres Essen zaubert. Zwar ist in den sechs Tagen die Zutatenliste etwas beschränkt, ermöglicht aber dennoch Geschmacksvielfalt. Kreativität entsteht meist aus den beschränkten Mitteln, die man hat. 🙂

 

Meine Tipps und Anmerkungen zu den Slow Carb Regeln
Meine Tipps zu Slow Carb

Slow Carb Regel 1: Esse kein zucker- und stärkehaltige Lebensmittel

Auf Zucker zu verzichten, um abzunehmen, ist nichts Neues. Diese dann aber komplett Weg zu lassen, hört sich für viele sehr radikal an. Das dachte ich auch im ersten Moment. Anderseits macht es absolut Sinn, denn sobald wir etwas zucker- oder stärkehaltiges Essen – schnelle Kohlenhydrate – zu uns nehmen, schüttet unser Körper Insulin aus. Das führt dazu, dass in unseren Zellen „die Türchen“ geöffnet werden, wo sich das gemeine Fett dann einnisten kann. Soll heißen, wir halten die Tür für die „Untermieter“ auf, die sich letztendlich als Mietnomaden herausstellen – das gemeine Hüftgold. 😉

Ich empfehle zum Anfang, bei allen gekauften Produkten die Inhaltsstoffe zu prüfen. Es ist unglaublich, bei wie vielen Produkten Zucker enthalten ist, bei denen man niemals Zucker vermuten würde. Insbesondere bei vegetarischen oder veganen Produkten ist es manchmal schon heftig, wie viel Zucker als Geschmacksverstärker darin enthalten ist. In den industriellen Produkten hat Zucker viele Namen, was die Kontrolle erschwert. Glukose, Sirup, Traubenzucker, Dextrose, Farin, Fruchtzucker (Fruktose) und Milchzucker (Laktose) sind einige von zahlreichen Under-Cover-Bezeichnungen. Für alle, die es genauer wissen möchten, habe ich in der Linkliste entsprechende Infos verknüpft.

Regel 1 verbietet in den Abnehmtagen:
Zucker (auch keine Süßungsmittel), Süßigkeiten, Nudeln, Backwaren (auch kein Vollkornbrot!), Pizza, Kartoffeln usw.

Regel 1 erlaubt in den Abnehmtagen:
Fisch, Fleisch, Eier, Gemüse

 

Slow Carb Regel 2: Trinke keine Kalorien

Es ist unglaublich wie viel Zucker wir mit zuckerhaltigen Getränken zu uns nehmen, auch wenn es angeblich „gesunde“ Obstsäfte sind. Alle kalorienhaltigen Getränke sind komplett zu meiden. Falls jemand Geschmack im Wasser möchte: Zitronen klein schneiden und diese mit ins Wasser geben. Schmeckt super und hat keine Kalorien. Oder klein geschnittene frische Ingwerwurzel, schmeckt etwas scharf und desinfiziert von innen 🙂

Da trinken für unseren Körper enorm wichtig ist, sollte man mindestens 2 Liter Wasser am Tag trinken. Ich persönlich trinke teilweise 3 – 4 Liter, ohne den Kaffee mitzurechnen. Ich hab einfach ein Saufziegen-Gen 😉 2 Liter sollten es aber in der Abnehmphase mindestens sein, da wir sonst unseren Körper auf „Sparflamme“ setzen, was unseren Abnehmerfolg mindert, denn zu wenig trinken ist genau so schlimm wie zu wenig essen. In beiden Fällen setzen wir unseren Körper enormem Stress aus, so dass wir schwer oder gar nicht abnehmen können.

Regel 2 verbietet in den Abnehmtagen:
Säfte, Cola (Light/Zero), Energiedrinks, Kaffee mit Zucker, Smoothies, usw.

Regel 2 erlaubt In den Abnehmtagen:
Wasser, Tee ohne Zucker, Kaffee ohne Zucker

 

Slow Carb Regel 3: Esse und trinke keine Milchprodukte

Ja ich weiß – der Latte Macchiatto / Milchkaffe am morgen ist ein Muss und ohne Ihn wirst Du einfach nicht wach. Genau so habe ich auch gedacht. Diese Regel war für mich anfänglich wirklich die schlimmste Regel. Ich war schon immer jemand gewesen der Milch geliebt hat und ich konnte mir ein Leben ohne Milch nicht vorstellen. Ich kann euch beruhigen – wir Menschen sind sehr anpassungsfähig und wir gewöhnen uns schnell an neue Gewohnheiten, wenn wir merken dass Sie uns gut tun. 😉 In der ersten Zeit war der Latte Macchiatto das erste was ich an meinem

Fresstag zu mir genommen habe. Wie ein Junkie, der seinen Stoff braucht. Und jetzt gibt es Fresstage, an denen ich kein Latte Macchiato trinke, weil ich Ihn nicht wirklich mehr vertrage.

Da ich selber nie ein großer Fan von Quark und Joghurt war, tat mir der Verzicht nicht wirklich weh. Hier verhält es sich aber sicher wie mit allen anderen Dingen. An deinem Fresstag darfst Du essen was Du möchtest – also vertage deine Gelüste einfach auf diesen Tag.

Regel 3 verbietet in den Abnehmtagen:
Milch, Milchkaffee, Joghurt, Quark, Eis

Ich nehme keine alternativ Produkte zu Milch, es gibt zwar manche die schwören auf selbstgemachte Mandelmilch (gekauft ist meist mit viel Zucker) oder auf Kokosmilch, aber für mich ist es persönlich nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich habe meinen Geschmacksnerv auf Kaffee Schwarz trainiert – und er schmeckt mir mittlerweise wirklich gut.

 

Slow Carb Regel 4: Esse keine Obst

„Wie jetzt? Kein Obst? Das ist doch absolut ungesund!“ – Diese Reaktion habe ich von vielen erhalten, als ich Ihnen davon erzählt habe. Aber unser Körper braucht nicht täglich Obst. Wer Gelüste auf Obst hat, kann diese ja an seinem Fresstag zu sich nehmen, und hat damit seine Wochenration erfüllt, da du ja alle anderen Vitamine mit dem Gemüse zu Dir nimmst. Das große Problem bei Obst, bei der Slow Carb Ernährung ist der enthaltene Fruchtzucker (Fruktose) dieser schadet unserem Abnehmerfolg mehr, als die darin enthaltene Vitamine nutzen. Deshalb lasst in der Abnehmphase Obst komplett weg.
Regel 4 verbietet in den Abnehmtagen:
Obst komplett

Regel 4 erlaubt: Tomaten, Gurken, Paprika, Kürbisse, Auberginen und Zucchini sind als einziges „Fruchtgemüse“ uneingeschränkt erlaubt.

Slow Carb Regel 5: Esse zu jeder Mahlzeit  Hülsenfrüchte

Als ich hörte, ich sollte zu jeder Mahlzeit Hülsenfrüchte zu mir nehmen, war das erste was ich gedacht habe – wie ich soll zu jeder Mahlzeit Mandeln und Erdnüsse essen? Bis man mich aufklärte, dass Hülsenfrüchte Bohnen, Kichererbsen und Linsen sind. Ich dachte, ich sei der Einzige, der Hülsenfrüchte automatisch mit „Nüssen“ assoziierte. Weit gefehlt: Jeder Dritten dem ich von Hülsenfrüchten erzählte, dachte auch im ersten Moment es ginge um Nüsse. Deshalb hier auch noch mal explizit die Erklärung – Hülsenfrüchte sind keine Nüsse. Es sind Bohnen, Kichererbsen und Linsen. 😉

Wieso Hülsenfrüchte zu jeder Mahlzeit? Unser Körper benötigt Kohlenhydrate um abnehmen zu können, er brauch aber Kohlenhydrate, die langsam vom Körper verarbeitet werden und den Insulinspiegel nicht „nach oben treiben“ und somit nicht den Mietnomaden Türchen öffnen. Außerdem halten Hülsenfrüchte ungemein satt, was hilft „Fressattacke“ zu vermeiden oder generell das Gefühl zu haben, zu hungern.

Hülsenfrüchte in mein Frühstück zu integrieren schien mir die größte Herausforderung. Denn plötzlich schmeckte das Frühstück „gefühlt“ wie ein Mittagessen, denn so herzhaft habe ich in der Regel nie gefrühstückt. Ich kann es also gut nachvollziehen, wenn es jemanden anfänglich schwer fällt. Ich kann aber nur raten, es einfach mal zu probieren.

Ein weiterer Aspekt meines anfänglichen Widerstands: bei dreimal täglich Hülsenfrüchte befürchtete ich den CO2 Ausstoß-Grenzwert zu überschreiten und deshalb Sondersteuern entrichten müsste. 😉 Die Befürchtungen sind absolut unbegründet, wenn man weiß, wie man mit den Hülsenfrüchten „umzugehen“ hat. Ich persönlich bin ein großer Fan von Bohnen aus der Dose: weil es sehr einfach ist und schnell geht. Wichtig dabei ist, den Saft/Sud abtropfen zu lassen und die Bohnen mit klarem Wasser abzuspülen. Denn die Substanz, die zu einer überhöhten CO2-Emission bei Menschen führt, ist im Saft/Sud. Also ich kann Euch beruhigen – mit solchen Problemen werdet Ihr eher in eurem Fresstag zu kämpfen haben und nicht die Bohne wegen der Hülsenfrüchte.

Ich esse am liebsten die Princess-Bohnen aus der Dose. Diese lassen sich herrlich zum Salat (mit Tomaten und Roten Zwiebeln) oder im Rührei verarbeiten. Passt auch perfekt zu Fisch und Fleisch als Beilage.

Kichererbsen und Dicke- bzw. Weißbohnen sind zwar erlaubt, sollte aber nicht zu häufig verwendet werden, da ich dadurch eine leichte Beeinträchtigung des Abnehmerfolges gemerkt habe. Hier würde ich für die Anfangsphase empfehlen diese nur morgens und mittags zu essen und das auch nicht zwangsläufig jeden Tag.

Regel 5 erlaubt in den Abnehmtagen:
grüne Bohnen (z.B. Princess-Bohnen), Linsen

 

Slow Carb Regel 6: Frühstücke 30 – 60 Minuten nach dem Aufstehen

Im Buch wird empfohlen, dass man maximal 60 Minuten nach dem Aufstehen frühstücken sollte. Das soll unser Hungergefühl des restlichen Tages beeinflussen. Ich persönlich kann nicht sagen, ob ich wegen der Hülsenfrüchte oder wegen dem Frühstücken direkt nach dem Aufstehen tagsüber weniger Hunger habe, aber mir tut diese Routine am Morgen gut. Sie hilft mir strukturiert in den Tag zu starten.

Ich beginne meinen Morgen meist mit einem großen Glas Wasser mit Zitrone und mache mir dann ein Omelette (oder Rührei) aus drei Eiern mit einer halben Dose Princess-Bohnen und etwas Schinken und einer Paprika. Das ist sehr einfach, lecker und bedarf keiner großen Kochkünste 🙂

 

Slow Carb Regel 7: Am siebten Tag (Fresstag) ist ALLES erlaubt

Und Gott sagte –  am siebten Tag sollst Du essen was Du magst und er sah das es gut war 🙂 So oder so ähnlich könnte ein entsprechender Bibelvers lauten. Viele fragen sich sicher, wieso man 6 Tage hungern sollte, wenn man doch am 7 Tag wieder alles essen darf. Tim Ferris gibt im Buch eine sehr gute und verständliche Erklärung dazu: Wir alle haben sicher mal vom JoJo-Effekt gehört und einige haben sicherlich den JoJo-Effekt selber erlebt. Der JoJo-Effekt entsteht immer dann, wenn unser Körper einen langen Zeitraum auf etwas verzichtet. Wenn Ihm dieses dann zugeführt wird, speichert er es direkt, aus Angst es lange Zeit nicht mehr zu bekommen. Unser Körper hamstert. Um den JoJo-Effekt für den Abnehmerfolg zu nutzen, wird einmal die Woche gesündigt. Zu einem füllen wir unsere „Depots“ auf, welche dann dazu führen soll, dass wir dort keine „Mangel“ haben und zum anderen helfen die Kohlenhydrate an diesem Tag uns noch dabei, mehr Kalorien zu verbrennen. Unser Körper ist wie ein Kraftwerk, dem wir Energie (Kalorien) hinzufügen. Wenn wir sechs Tage die Woche unserem Kraftwerk nur die Hälfte der Energie geben und an einem Tag die volle Power, bleiben wir in einem Level, der uns davor schützen soll, dem JoJo-Effekt zu erliegen, weil wir nicht permanent auf „halber Kraft“ gefahren sind. Dieser Fresstag hilft uns also beim Abnehmen. Wir dürfen sündigen ohne schlechtes Gewissen. Wichtig dabei sind aber zwei Dinge:

  1. Du musst Dich dafür aber strickt die restlichen 6 Tage an die Regeln halten – KEINE Ausnahmen sind erlaubt.
  2. Esse nur so viel, bis Du satt bist. Überfressen ist nicht gut. Auch wenn das am Fresstag manchmal echt schwer fällt.

Bitte wiege/messe dich nicht am Tag nach deinem Fresstag. Denn es kann gut und gerne sein, dass Du nach diesem Tag 2 – 5 kg mehr wiegst. Das ist auch alles richtig so, weil Du deine ganzen Depots gefüllt hast. 2-3 Tage später bist Du meist wieder bei deinem Ausgangsgewicht. Lass Dich deswegen bitte nicht demotivieren, beachte und erfreue dich insgesamt an der Abwärtstendenz deines Gewichtes

 

Slow Carb Regel 8: Messen und Wiegen ist Pflicht

Du solltest Dich 1x wöchentlich wiegen und messen – am besten notierst Du Dir deine Messergebnisse. Dir könnte auch helfen einmal die Woche ein Bild von Dir zu machen – in Unterwäsche – damit Du, wenn es mal auf der Waage keine Änderung gibt, Du zumindest sehen kannst, ob sich was an deinem Körper verändert hat.
Ich persönliche empfehle eine Waage, die auch direkt die Körperfette misst. Das hat den Vorteil, dass Du genauere Informationen über Veränderungen im Körper erhältst. Sinnvoll ist auch, mit einem Maßband einmal die Woche den Umfang von Oberarmen, Brust, Taille, Hüfte und Oberschenkel zu messen. Es gibt immer wieder Phasen, wo sich am direkten Gewicht unmittelbar nichts tut, aber sich der Umfang deutlich reduziert. Natürlich ist es extrem demotivierend, wenn man dann nur auf der Waage als Messinstrument keine Änderung sieht. Deshalb ist es wichtig, mehrere Messinstrumente zu haben.

In der Linkliste habe ich einen Link zu einer guten Waage und einem Maßband aufgelistet, mit denen ich gut zurecht kam.

 

Slow Carb Regel 9: Mache Sport – nicht viel, aber effektiv

Laut Ferris genügen 2 x 20 Minuten Sport wöchentlich um sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Dazu bedarf es keines Fitnessstudios, Training Zuhause reicht. Hierfür wird eine Kugelhantel (Kettlebell) vorgestellt. Diese gibt es in verschiedenen Größen und ist klasse zum Ganzkörpertraining.

Ich bin ehrlich – obwohl ich jetzt ein halbes Jahr das Programm mache, schaffe ich noch keine 2 x 20 Minuten in der Woche. Aber ich mache immer so viel ich schaffe, bis ich wirklich nicht mehr kann und dann versuche ich mindestens ein paar Sekunden noch oben drauf zu legen. So nähere ich mich stetig den 20 Minuten. Ich hab am Anfang ganze 2 Minuten geschafft und war so fertig gewesen, dass ich Angst hatte zu hyperventilieren 😉 Also keine Panik vor den 20 Minuten, klein anfangen geht auch und ist besser als gar nichts. Das Gefühl nach dem Training ist auch wirklich klasse und man strotz vor Motivation. Ich fokussiere für mich immer dieses tolle Gefühl nach dem Training, um mich zu motivieren.

Kleiner Tipp: Trainiere nicht einen Tag vor deinem Fresstag, da dieser ja auch gleichzeitig dein Wiegetag ist. Da durch das Training Wasser in den Muskeln einlagert, kann es dein Wiegeergebnis negativ beeinflussen. Am besten am Morgen deines Fresstags (nach dem Wiegen) trainieren. Damit förderst Du sogar deinen Abnehmerfolg noch ein Stückchen mehr.

Falls Du Dich entscheiden solltest mit einer Kettlebell zu trainieren, verwende von Anfang an Trainings-Handschuhe, da durch das Gewicht ruckzuck Blasen an den Händen entstehen. Zumindest war dies bei mir so.

In der Linkliste habe ich ein Link zur Kettlebell, den Trainings-Handschuhen und einem YouTube Channel mit Kettlebell-Übungen aufgelistet.

Go: So starte ich mit Slow Carb
Start mit Slow Carb

Jetzt kennt Ihr alle Regeln von Slow Carb. Nun die große Frage – „Wie starte ich denn jetzt am besten?“. Was für Dich am besten geht, kann ich Dir leider nicht verraten, aber ich kann Dir erzählen wie ich begonnen habe und – glaub mir – das Beste ist das Starten selbst ;-).

  1. Ich holte mir das Hörbuch um mich mit dem Ablauf vertraut zu machen.Ich fand die ersten zwei CDs wirklich interessant (ca. 2 Stunden insgesamt).
  2. Ich machte mir eine Einkaufsliste und notierte, welche Produkte ich uneingeschränkt Essen darf. Hier standen oben in der Liste:
  • Eier (viele Eier)
  • Fleisch (Geflügel – wobei jedes Fleisch geht)
  • Fisch (wirklich Klasse zum Abnehmen)
  • Gemüse (Paprika, Tomaten, Zitronen, Kohlrabi, Zucchini, Auberginen und was man so mag – Was auch super geht, ist Tiefkühlgemüse, aber schauen ob da Zucker mit aufgelistet ist.)
  • Hülsenfrüchte (Viele Princess-Bohnen, Linsen und paar Kirchenerbsen)
  • Nüsse (nur ungesalzene Nüsse welche man z.B. beim Discounter bekommt)
  • Wasser (viel Wasser!!)
  • Sonstiges (Ingwer, Senf, Gewürze)
  1. Ich verbannte alle Lebensmittel der „nur am Fresstag erlaubt“-Liste aus meinem Sichtfeld. Damit ich überhaupt gar nicht in Versuchung komme.4. Ich bestellte mir eine Fettmesswaage und das Maßband.5. Ich erstellte einen Essensplan. Meist für eine ganze Woche, damit ich wusste was ich essen werde (Vorfreude!). Dafür hab ich mir paar Rezepte aus dem Internet herausgesucht. Bitte achte darauf, dass es da um Slow Carb geht und nicht um Low-Carb. Es gibt auch „Gruppierungen“ die eine Slow Carb ähnliche Ernährung praktizieren, diese sind aber in leicht abgeänderter Form. Hier sind die Rezepte meist zu empfehlen, aber deren komplettes Ernährungskonzept solltest Du nicht mit dem „Der 4-Stunden-Körper“ überschneiden, weil das ziemlich kontraproduktiv sein kann.
  1. Ich kaufte mit meiner Liste ein.
  1. Ich schaute mir auf YouTube Videos zum Kettlebell-Training an.
  1. Ich bestellte die Kettlebell.
  1. Ich trainierte und war nach 2 Minuten komplett fertig mit der Welt, aber sehr glücklich.
  2. Ich experimentierte mit dem Essen, probierte neue Gerichte und fand wirklich Spaß am Kochen.
  3. Ich erzählte jedem von meiner Ernährungsumstellung à la Slow Carb, um mir persönlich ein wenig Druck zu machen und am Ball zu bleiben.
  4. Ich hab mich abgemessen und gewogen und dies in ein Heft notiert. Ich gehöre zu denen, die sich jeden Tag wiegen, aber ich lasse mich von den Tagen nach dem Fresstag nicht demotivieren. Es gibt übrigens auch coole Apps zum Eintragen der Messdaten.

 

Natürlich muss man nicht so beginnen wie ich. Zumal ich anfänglich schon etwas Geld investierte mit dem Hörbuch, der Kettlebell, den Handschuhen und dem Maßband. Es reicht zum Anfang auch, sich das Hörbuch oder Buch zu beschaffen, um eine Basis zu haben (oder fragt mich) und einen ordentlichen Ernährungsplan zusammenzustellen. Mir hat eine „Positiv-Liste“ sehr geholfen; ich schrieb auf was ich alles darf. So setzte ich den Fokus darauf, was gut für mich ist, und nicht auf das Verbotene. Jedes Mal, wenn ich dann auf etwas Lust bekam, was an den Abnehmtagen Tabu ist, setzte ich diesen Wunsch auf eine Liste für den Fresstag. Am Fresstag ging ich dann die Liste meiner Gelüste durch … komischerweise habe ich nur einen Bruchteil der gelisteten Dinge gegessen, weil mir dann gar nicht mehr danach war. Dieses Verfahren hat mir unglaublich geholfen meinen Heißhunger zu managen und umzuleiten.

 

Zur Orientierung, hier ein kleiner Ausschnitt was ich am Tag esse:

Mein Slow Carb Frühstück

Omelette oder Rührei mit 3 Eier, 1 Paprika, 1/2 Dose Princess-Bohnen und bei Bedarf Schinken/Wurst oder Lachs.

Mein Slow Carb Mittagessen

Fleisch oder Fisch mit einem Princess-Bohnen Salat mit Tomaten, Roten Zwiebeln, etwas Zitronensaft und einem Hauch Oregano.

Mein Slow Carb Abendessen

Omelette oder Rührei mit 3 Eiern, 1 Paprika, restliche Dose Princess-Bohnen vom morgen und Schinken/Wurst oder Lachs. (Quasi das gleiche wie morgens)
Natürlich könnt Ihr dann auch variieren. Es müssen ja nicht immer Princess-Bohnen sein, Linsen sind auch super, oder morgens und mittags Bohnen jeglicher Art. Auch kann man auch super eine Gemüse Pfanne am Abend oder Mittag essen. Versucht  abends Eiweiß mit einzubauen, damit euer Stoffwechsel in der Nacht für die Fettverbrennung optimiert ist 🙂

 

Mein Fazit zu Slow Carb bzw. dem „Der 4-Stunden-Körper“-Buch
Mein Fazit zu Slow Carb

Mir gefällt das Buch von Tim Ferris wirklich gut. Er räumt mit einigen Ernährungsmythen auf und versucht – durch fundiertes Wissen – die Ernährung komplett umzustellen. Zwar finde ich nicht alle Kapitel im Buch/Hörbuch extrem empfehlenswert, was aber den Gesamtnutzen nicht annährend trübt. Die Informationen die ich dort erlernt und angewandt habe, haben mir unglaublich gut geholfen abzunehmen. Die Slow Carb Ernährung ist am Anfang sicher etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie lässt sich recht gut in den Alltag einbringen. Natürlich muss man sich erstmal von seiner Komfortzone etwas lösen, aber die Ergebnisse die man damit erzielen kann, sind beeindruckend. Und der Fresstag bleibt trotz allem Abnehmwunsch, noch immer die genialste Erfindung nach dem Rad. Ich darf an einem Tag alles essen was ich will – und nehme dadurch sogar noch ab. Einfach GENIAL. Starte mit dem Training so, wie es Dein Körper bzw. Fitnesszustand hergibt. Aber beginne zumindest mit wenig – das ist immerhin mehr als gar nichts.

Ich kann Dir die Slow Carb Ernährungsumstellung wirklich nur empfehlen, wenn Du einfach und nachhaltig abnehmen willst. Ich fühlte mich durch die Ernährungsumstellung und das „bisschen Sport“ unglaublich kraftvoll und wach. Nach wenigen Wochen erzielte ich mit der Ernährungsumstellung schon wirklich super Ergebnisse: Nicht nur auf der Waage (rund 10 kg sind runter), sondern auch bezüglich des eigenen Körpergefühls und der Muskulatur. Gefühlt habe ich mindestens schon 20 – 25 kg abgenommen.

Wenn Du meinst, dieser Beitrag kann für andere hilfreich sein, empfehle ihn weiter, damit möglichst viele Interessierte daran teilhaben können.

Natürlich freue ich mich ebenfalls über Euer Feedback. Gerne könnt Ihr mich kontaktieren: über die Kommentar-Funktion hier auf „derAbnehmer“, über das Kontakt-Formular oder der Facebook-Fanpage.

 

P.S. Lieber Leser, es tut mir leid, dass ich einige Monate nichts von mir hören lassen habe, aber leider war ich aus privaten und geschäftlichen Gründen so eingespannt, dass ich nicht die Zeit gefunden habe, um diesen ausführlichen und für mich wichtigen Blogbeitrag die Zeit zu schenken, die er verdient hat. Zukünftig werden die Beiträge nicht mehr ganz so lang und deshalb bin ich guter Dinge, dass nun in regelmäßigen Abständen wieder mehr von mir zu lesen sein wird. Ich werde Euch über Facebook auf dem laufenden halten. Danke für Eure Geduld 🙂

 

39 Kommentare

  1. Hallo Domenico,

    ich finde deine Seite wirklich toll. Ich mache Slow Carb jetzt seit 5 Tagen und habe schon 4 Kilo abgenommen. Habe nur ein Problem mit dem Salatdressing. Ich nehme immer dieses Fertigpulver, da es mir dann einfach besser schmeckt. Allerdings ist da Zucker drin. Meine Versuche nur mit Salz und Pfeffer und etwas Zitrone (so als Rezept im Internet gefunden) schmeckt mir einfach nicht. Vielleicht hast du ja ne Idee.

    Ansonsten, mach weiter so.

    LG, Franzi 🙂

    • Hallo Franzi,

      4 kg in 5 Tagen ist doch mal ne Hausnummer. Ich wünsch Dir auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg bei der Abnahme.

      Zu deiner Frage mit dem Fertigpulver – tatsächlich sind die Fertigprodukte immer extreme Zuckerbomben – gerade wegen des Geschmacks.

      Ich würde Dir tatsächlich Empfehlen, dass Du das Fertigzeug weglässt. Da Du Deinen Gaumen damit weiterhin auf Zucker Trainierst. Wenn
      es Dir aber im Anfang schwer fällt und Du mit deiner Methode gut Gewicht reduzierst, dann mach es ruhig weiter. Lieber isst Du dann
      ein Salat mit nicht einer so Vorteilhaften Dressing Soße, als irgendwelche anderen Fastfood Mist. Sobald Dein Gewicht aber stagniert,
      solltest Du Dir alternativen ausdenken.

      Solche Alternativen könnten z.B. sein, dass Du mal andere Gewürze ausprobierst. Wie z.B. Kurkuma, Ingwer, Meersalz, Oregano, etc. pp.
      Gerade bei Salat Dressings, kann man schon sehr kreativ sein. Einfach mal ausprobieren … Du wirst merken, dass es im Anfang zwar „der Zucker“
      fehlt, man aber immer mehr dazu kommt, die vielen Geschmacksvariationen herauszuschmecken und lieben zu lernen.

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg weiterhin und dass Du den Mut hast, in der Küche mal was neues auszuprobieren 🙂

      Viele Grüße
      derAbnehmer

  2. Hallo lieber Abnehmer,
    eine tolle Seite und ein toller Beitrag und großen Respekt für das Durchhaltevermögen und Erreichte bisher!
    Ich mache zur Zeit die 10 Wochen von D Soost mit momentan ziemlich kleinem Erfolg, möglicherweise liegt es an meinem Ausgangsgewicht, welches meinem Ziel nahe steht.
    Jedoch meine Frage zur Slowcarb, sind Leinsamen, Kokosmilch, Rindermett, Gemüse/Rinderbrühe auch erlaubt oder tabu?
    Im Grunde ist die Ernährung bei D Soost ähnlich, Milchprodukte sind ja auch nicht erlaubt aber was ist mit denen die ich nannte?
    Ich würd mich über eine Antwort freuen.
    Danke und lieben Gruß, Kamilla

    • Hallo Kamilla,

      danke für die lieben Worte 🙂

      Du hast natürlich Recht, D. Soot macht was sehr ähnliches, nur das er dafür 80 € im Monat nimmt. Das Grundkonzept ist aber das gleiche.

      Kokosmilch, Rindermett (Fleisch jeglicher Art) und die Brühen sind auf jeden Fall erlaubt. Bei den Brühen solltest Du nur darauf achten, dass Sie natürlich hergestellt sind. Da bei vielen Zucker oder andere Zusatzstoffe mit beigemischt sind. Es gibt auch tolle Anleitungen im Internet, wie man Gemüsebrühe selber machen kann. Etwas aufwendig, aber Sie schmeckt super. – Bei Leinsamen ist das so ne Sache. Prinzipiell widersprichst Sie SlowCarb, anderseits sind Sie sehr gesund und helfen deiner Verdauung ernorm. Deshalb solltest Du es austesten, ob deine Gewichtsabnahme stagniert, wenn Du Leinsamen mit in dein Essen integrierst. Wenn nicht – Guten Appetit, falls doch – Esse die Leinsamen nur in deinen Fresstagen.

      Viele Grüße
      derAbnehmer

  3. Hallo,

    ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde deine Beiträge super und du hast mich dazu gebracht mich Näher mit dem Thema Slow Carb zu beschäftigen. Buch ist bestellt und ich möchte bald starten. Aktuell mach ich auch Weight Watchers, aber nachdem die ersten zehn Kilos nach meiner Schwangerschaft damit sehr gut gepurzelt sind – passiert aktuell nicht wirklich viel und ich möchte gern noch 10kg abnehmen. Allerdings habe ich nicht ein so hohes Übergewicht (aktuell 82kg bei 170cm) – trotzdem möchte ich gern wieder schlank sein. Meinst du das funktioniert mit Slow Carb auch in meiner Gwichtsklasse?

    Und wie sieht es denn mit Fetten aus?

    Viele Grüße und weiter so,

    Caro

    • Hallo Caro,

      freut mich dass ich Dich ein inspirieren konnte mit Slow Carb zu beginnen.

      Ich denke schon, dass Du trotz Deines eher niedrigen Ausgangsgewichtes mit Slow Carb gut abnehmen kannst. Natürlich geht die Abnahme immer ein wenig langsamer,
      als bei hohen Ausgangsgewicht, aber das ist ja „leider normal“.

      Was ich Dir empfehlen kann auf jeden fall, dass Du auch ein wenig Sport machst. Die Kettlebell ist dafür super geeignet, da man die Übungen von Zuhause aus ausführen kann.

      Beim „Fresstag“ solltest Du vielleicht auch darauf achten, dass Du nicht zu extrem in die Stränge schlägst, aber das solltest Du für Dich selber dann austesten, was Deine
      Abnahme hindert und was ohne Probleme geht. Bei mir gehen z.B. Nudeln super am „Fresstag“, aber zu vielen Süßigkeiten können die Gewichtsabnahme hemmen.

      Fette sind bei Strengen Einhaltung von Slow Carb absolut erlaubt, auch wenn man seine Fett Einnahme mit guten Fetten nehmen sollte (z.B. natives Olivenöl, Kokosöl)

      Ich wünsche Dir super viel Erfolg und besonders Spaß bei deiner Abnahme 🙂

      Viele Liebe Grüße
      DerAbnehmer

  4. Hallo Domenico,

    bin wie wohl jeder andere auch durch Zufall auf die Seite gestossen. Sieht so aus als wenn Du Dich gut mit der Ernährung befasst hast.

    Meine Frage ist, darf man Butter essen? Ich trinke zum Beispiel morgens immer meinen so genannten Bulletproof Kaffee. Das ist schwarzer Kaffee mit einem Esslöffel Butter und einem Esslöffel Kokosfett. Hört sich eklig an, hab ich auch gedacht ist aber eine Offenbarung für mich gewesen. Das ganze muß nur gut gemixt werden und das Fett und die Butter aufgelöst sein dann sieht es aus wie schaumiger Milchkaffee. Darum wäre es wichtig für mich zu wissen ob ich diese Delikatesse weiterhin trinken darf. Als Bonus macht das auch noch sehr lange satt wegen dem Fett 😉
    Vielen Dank schon mal vorab für eine Antwort!

    Ach ja, warum heißt das denn der „4-Stunden-Körper“? Das habe ich noch nicht begriffen…
    Viele Grüße

    • Hallo,

      danke für deine Nachricht. Ja es stimmt – ich habe mich in den letzten Jahren, wirklich Intensiv mit Ernährung beschäftigt.

      In der Slow Carb Ernährung ist Butter auf jeden Fall erlaubt. Und der Bulettproof Kaffee ist mir auch bekannt und ich habe
      Ihn schon paar Mal getrunken. Leider habe ich die „perfekte Mischung“ noch nicht herausgefunden. Ich werde dein Mix-Rezept
      aber mal beherzigen. Ich glaube Ich habe es bislang nur immer entweder mit Butter oder Kokosfett gemacht, aber nie in der Kombination.

      Darf ich aber auch mal ganz offen Sprechen? Wenn Dir der Bulettproof Kaffee schmeckt und er Dir gut tut – wer oder was auf der Welt
      sollte es Dir wirklich verbieten? Es gibt so paar Dinge, die sind in einigen Ernährungsformen „nicht konform“, helfen gewissen Leuten aber
      trotzdem bei der Abnahme – wieso sollten diese Leute darauf verzichten, nur weil es andere bei der Abnahme hindert? Probiere die Dinge aus –
      und prüfe für Dich, was Dir gut tut – was Dich bei der Abnahme unterstützt und was deine Abnahme hindert. Und erstelle anhand dieser
      Informationen deinen ganz Persönlichen Abnehmplan. Damit fährst Du besser, als mit jedem Buch, jedem Fremden Ratschlag oder Seminar.

      Der Name „Der 4 Stunden Körper“ ist ein wenig ein Marketing-Gag, da Tim Ferris bereits ein Buch mit „Die 4 Stunden Woche“ herausgebracht
      hat. Im Buch geht es darum, wie ein Unternehmer es schaffen kann, nur noch 4 Stunden in der Woche zu Arbeiten und trotzdem Reich zu werden.’
      Ähnlich mit dem 4 Stunden Körper. Hier soll es reichen mit 4 Stunden im Monat Abzunehmen (3×20 Minuten Workout in der Woche)

      Liebe Grüße
      derAbnehmer

  5. Hallo,
    ich finde deine Seite auch wirklich toll. Zu dem Buch bin ich über meinen Freund gekommen und durch aufkommende Fragen hab ich ein wenig recherchiert und bin auf deiner Seite gelandet.
    Leider wurden meine bisherigen Fragen nicht beantwortet bzw. eine einzige Frage und für mich die absolut entscheidende.
    Ich bin berufstätig und alleinerziehende Mutter von 2 Kindern. OK meine Jungs sind nicht mehr so klein aber beide sind sehr schlank und haben eine Diät absolut nicht nötig, wobei ich sowas bei Kindern eh nicht in Erwägung ziehen würde. Nun, wie bringe ich diese Diät in den Alltag ein, wenn meine Kinder sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren sollten? Abgesehen davon ist es ja auch so dass Kinder nunmal nicht unbedingt Fleisch- oder Gemüsefans sind. Meine essen es zwar aber wenn es nur noch das gibt, werden sie es irgendwann verweigern, was ich auch vollkommen verstehe. Hast du diesbezüglich einen Tip für mich? Mein nächstes Problem ist das Frühstück. Wie bereits erwähnt, bin ich berufstätig und fange morgens 7.00 Uhr an. Bisher hatte ich mir meine Müslis selbst hergestellt und mit Quark verfeinert. Beides ist ja bei der Slow Carb Diät nicht erlaubt. Was gibt es für Alternativen? Ich habe morgens nicht die Zeit mir was zu kochen und vor allem möchte ich bei meinen Kollegen nicht zum Gespött werden wenn ich zum Frühstück da mit einem halben Schwein sitze ( krass ausgedrückt 🙂 ). Auch habe ich keine Möglichkeit mir Mittags etwas zu kochen, lediglich eine Mikrowelle steht und ein Wasserkocher steht mir zur Verfügung. Irgendwelche Ideen wie ich das umsetzen könnte?

    Ich bin für jeden Ratschlag dankbar, denn leider wurde ich im Netz nicht wirklich fündig.

    Ich hoffe auf eine hilfreiche Antwort.

    Liebe Grüße
    Nadine

    • Hallo Nadine,

      erst Mal großen Respekt, dass Du als Alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern, bereit bist was an Deiner Ernährung zu ändern, damit Du Dich zukünftig besser fühlst.

      Wie so oft, tendieren wir Menschen dazu, bei neuen Situationen – Probleme zu sehen, statt die offensichtlichen Lösungen. Wie auch hier könnten viele Wege nach Rom führen und ich bin mir sicher, dass Du dort deinen ganz eigenen persönlichen Weg finden wirst. Deswegen betrachte meine Vorschläge nur als Denkanstöße – ob Du dies, in dieser Form, in deinem Alltag um setzen kannst bzw. willst, liegt natürlich nur bei Dir.

      Vorweg sollte aber gesagt sein, dass der 4 Stunden Körper keine Diät ist, auch wenn man damit Abnimmt. Aber das geht auch nur bis zum normal Gewicht. Das heißt, deine Kinder könnten das mitmachen, ohne das Sie weiter „abnehmen“ werden. Ansonsten kannst Du ja bei den Gemeinsamen Essen durchaus „nach Slow Carb“ Kochen und deinen Kindern zusätzlich noch Nudeln, Reis oder Kartoffeln dazu machen. Du würdest dann einfach die „Beilage“ Weg lassen und dafür irgendwas Eiweißhaltiges zusätzlich Essen. (Fleisch, Fisch, Ei, etc.). Im Grunde ist ja Slow-Carb nichts anderes, als „normales Essen nur dass Du gewisse Dinge weg lässt und etwas anderes – wie z.B. Hülsenfrüchte oder Fleisch – hinzufügst). Mit dieser Info, kannst Du dann mit Kreativität dein Essen so gestalten wie immer, nur dass Du manche Dinge nicht „Zusammen kochst“, sondern erst beim Servieren zusammenfügst.

      Ich bin selber jemand, der Beruflich sehr stark eingespannt ist. Ich stehe teilweise um 5 Uhr morgens auf – und habe ehrlich gesagt, auch keine Lust jeden Morgen zu Kochen. Hierfür gibt es auch wieder mehrere Wege, wie Du es für Dich Regeln könntest.
      1). Koche auf Vorrat und Friere Dir Portionen ein, die Du Dir dann am Abend vor dem Bettgehen raus legst. Das kannst Du dann Komfortabel mit zur Arbeitet nehmen, ohne Stress.
      2). Koche am Abend vorher
      3). Lerne eine neues „Ritual“ – in dem Du Morgens früh , ca. 1 Stunde früher aufstehst und mach aus dem morgendlichen Kochen, ein Ritual nur für Dich. Das kannst Du dann als „DEIN EIGENES“-Ritual machen, wo Du von niemanden gestört wirst und einfach mal Zeit für Dich hast.
      4). Sei kreativ und hab Mut zur Veränderung – eins sollst Du Dir vor Augen halten. Egal wie Du es vorher gemacht hast, es hat Dich in die heutige Situation gebracht. Also versuche die Dinge „anders“ als sonst zu machen, damit Du auch ein anderes Ergebnis erreichst. Egal – was andere Sagen oder denken.
      5). Keep it simple – ich mach mir Morgens manchmal einfach nur ein Omelett mit ein paar Hülsenfrüchte und Schinken, das dauert keine 10 Min. – ist lecker, absolut konform und einfach gemacht. Selbst ein Stremel Lachs vom Aldi, kann – wenn Du es magst – eine gute Basis für ein Frühstück oder Abendessen sein.

      Zum Thema „Gespött“ werden. Mich hat man ganz lange auch darüber belächelt, weil ich zu allem Hülsenfrüchte gegessen habe. Das lag einfach daran, dass es was neues war und die Leute dann meist mit Spott reagieren. Aber das ist vollkommen Okay, denn diese Menschen wandeln oft das „Belächeln“ zu „Bewunderung“, wenn Sie sehen, welche tollen Ergebnisse Du erzielt hast. Wenn Du was machst, mache es NUR FÜR DICH – für niemand anderen. Lass die Menschen reden, solange es Dir Gut geht mit deinem Handeln – bist Du auf den besten Weg, also lass Dich nicht davon abbringen 🙂

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall, ganz viel Erfolg und viele tolle Ideen, dass Du Deine Ziele erreichst – in dem Du Dein ganz persönlichen Weg gehst 🙂

  6. Hallo ,

    bin durch Zufall auf Deine Seite gekommen und wollte mich erkundigen, wie es mit Vegetariern, wenn ich das mit dieser Ernährungsumstellung machen möchte. Dann wollte ich fragen, wie es mit dem Würzen ist, da ich sehe gerne koche und wieviel man Essen kann und wie oft am Tag. Danke

    • Hallo,

      prinzipiell sollte es bei Vegetariern keine Probleme geben in Kombination mit Slow Carb.
      Du solltest aber so weit wie möglich auf Tofu verzichten, da in Tofu viele Östrogene sind,
      die deine Abnahme hindern könnten.

      Es gibt ja viele Arten von Vegetarier – die, die Eier essen und die, die es eben nicht tun.
      Wenn Du zu denen gehörst, die Eier essen, kannst Du dein Eiweiß bedarf gut mit Hülsenfrüchte & Eiern
      abdecken. Wenn Du keiner Eier ist, solltest Du Dich Informieren, welches Gemüse Dir gute Eiweise
      liefert – damit Du Dich nicht nur von Hülsenfrüchte Ernährst.

      Aber bitte pass auf, bei den Fertig Gerichten für Vegetarier, die haben meistens enorm viel Zucker.

      Würzen kannst Du, soweit das dein Koch-Herz verlangt. Du solltest Du nicht mit Zucker (oder Zucker Ersatzstoffe)
      und mit nicht zu viel Salz würzen (Salz bindet Wasser) und führt ebenfalls dazu, dass Du es schwerer
      hast beim Abnehmen.

      Du solltest 3x am Tag Essen. Nicht mehr und (besonders) nicht weniger. Versuch zwischen den Mahlzeiten 4-5 Std.
      dazwischen zu haben, dann kommst Du in die optimale „Fettverbrennugsphase“.

      Ich hoffe ich konnte deine Fragen ausreichend beantworten.

      Ich wünsche Dir noch viel Erfolg beim Abnehmen 🙂

      Liebe Grüße
      Domenico
      (derAbnehmer)

  7. Hallo Abnehmer,

    auch von meiner Seite: Herzlichen Glückwünsch, dass bei Dir die Slow Carb einen derartigen Erfolg auf der Waage auslöste.
    Ganz ehrlich…ich mach sie auch seit Ende Sept und habe tatsächlich NUR einen Kilo bisher abgenommen.
    Das mich das deprimiert ist selbsterklärend.
    1 Kilo innerhalb 3 Wochen ist eine Farce. Und „ja“ ich habe mich an alles gehalten und nicht geschummelt.
    Wie kann das sein..?!
    Hast Du eine Idee??
    Danke für Deine Rückinfo.

    Gruß
    Annika und Dir weiterhin alles Gute

    • Hallo Annika,

      dass Du bei 1 kg in 3 Wochen keine Freunden Sprünge machst, kann ich mir Vorstellen – immerhin wollen die meisten „so schnell wie möglich“ Abnehmen. Anderseits
      solltest Du auch diesen 1 kg schätzen. 🙂 (Nur mal Nebenbei erwähnt)

      Wieso das mit der Abnahme nicht so funktioniert, wie Du Dir wünschst kann an mehreren Dingen liegen:

      1. Es könnte an deinem Ausgangsgewicht liegen. Um so näher Du an Deinem Idealgewicht Du bist, um so schwerer wird natürlich das Abnehmen
      2. Trinkst Du genug? Zu wenig trinken könnte Dich bei deiner Abnahme hemmen.
      3. Isst Du vielleicht zu wenig? Viele machen den Fehler bei der Abnahme zu Hungern, was dazu führen könnte, dass dein Stoffwechsel runterfährt – das hemmt ebenfalls deine Abnahme
      4. Machst Du Sport? Wenn ja, wie viel und was? – Wenn Du viel Muskelmaße aufgebaut hast, kann es sein, dass Du viel Fett abgenommen hast, aber durch die schwere Muskelmaße sieht man das nicht auf der Waage
      5. Mir hat damals geholfen Abends keine Hülsenfrüchte zu Essen, dafür hab ich mehr Eiweis in form von Fisch, Fleisch oder Ei zu mir genommen
      6. Hast Du eine Waage mit „Fettmesser“? Falls nicht, würde ich Dir empfehlen eine zu kaufen, da diese Dir besser zeigt, welche Anteile von von Fett & Muskelmasse in deinem Körper sind. Ich verwende folgende Empfehlung: Fettmess-Waage und hab damit sehr gute Erfahrungen gemacht
      7. Hast Du Dich mal mit einem Maßband gemessen? Vielleicht hast Du ja auch sehr viel Umfang verloren? Das würde dann auch für gesteigerte Muskelmaße sprechen
      8. Last but not least – Wie fühlst Du Dich? Lass mal weg – wie viel Kilo Deine Waage anzeigt. Wie ist dein Körpergefühl im Moment? Ist das seit Slow-Carb besser geworden? Hast Du mehr Energie? … Höre mal genau in Dich rein und wenn Du Dich, abgesehen vom Abnahme Erfolg , besser fühlst, dann mache weiter so. Der Erfolg kommt dann von allein. Ganz bestimmt

      Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

      Liebe Grüße
      derAbnehmer

      • Lieber Domenico,

        vielen lieben lieben Dank für Deine –wahrlich- schnelle und doch aufbauende Antwort, weil  diese – für mich- lächerliche Abnahme von nur 1 Kilo doch schwer wiegt.

        Eigentlich hatte ich es in der Vergangenheit immer so gehalten, dass ich mich während „Diäten“ nie gewogen hatte, weil ich wusste (so bin ich), dass wenn ich auf der Waage nicht DAS Ergebnis sehe, dass ICH will, zielführend  wie ich nunmal sein kann, ganz schnell die Lust verliere und weitere Vorhaben in ein Frustessen enden…. Standard…

        Nun zu Deinen Fragen…:

        1.)   Mein Ausgangsgewicht, (verursacht) durch diverse Fressattacken die letzte Zeit über ist mittlerweile bei einem Gewicht  von 80 kg angekommen (Größe 1,60m). Ergo: SEHR sehr weit weg von (m)einem Idealgewicht… ;;-)
         
        2.)   Trinken: auf 3 ltr komm ich nicht wirklich, aber 2 bis 2,5 sind es auf jeden Fall
         
         
        3.)   Essen: Da ich ja seit jeher kein Frühstücker war und dies nun mache (fast schon ausgiebig zelebriere) bin ich erstmal bis zu den frühen Abendstunden wirklich satt und esse nur zu Abend um der SC-Ideologie „gerecht“ zu werden.
        Du siehst..Hunger leide ich nicht… ;.-) Habe sogar in der SC-Phase gelernt meine Süßigkeiten nach dem Essen bleiben zu lassen (und ich schreibe hier nicht von Bergen)..
         
        4.)   Sport: Hm…ich sag mal so.. ein Detlef D! Soost bin ich schon aufgrund meiner Erkrankung (MS) nicht  und dennoch geh ich 2´x in der Woche ins Fitness und mach bißchen was, was ich mir aufgrund meines „kleinen Handicaps“ möglich ist…
         
        5.)   Hülsenfrüchte: Dachte eigentlich, dass ich diese sehr gut vertrage und daher hatte ich sie tatsächlich täglich auf meinem Speiseplan. Bevorzugt morgens in meinem Rührei.
         
         
        6.)   – 7.)  Beschämenderweise: Nein, nichts dergleichen..
        Ausgehend von dem blauäugigen/naiven Gedanken, dass ich ja schließlich die oft propagierte 20 kg innerhalb der 10 Wochen abnehme, hielt ich es nicht für nötig, hier Geld für eine Extra-Waage zu investieren( habe ja eine herkömmliche) und da ich und alle Anderen es ja ohnehin sehen werden, dass ich voll abgenommen habe, habe ich nichts in der Richtung unternommen
         
        7.)   Und „JA“ ich fühlte ich der Zeit gut, sehr gut bzw. ich war bis gestern ja sogar felsenfest überzeugt, dass ich mind. 5-7 kg weniger hätte, aber es waren ja nur die erwähnten 1000 gr. ..
        Faszinierend wie der Mensch bzw. in dem Fall ich, mir  sowas so einreden kann, aber ganz ehrlich: Gleichgültig, dass es schlussendlich nur der besagte 1 Kilo war, aber wie kann sich das „gefühlsmäßig“ nach viel mehr anfühlen??
        Versteh ich nicht…
        Aber nun gut…aus dem Traum bin ich nun aufgewacht.
         
        Nun starte ich das „Projekt“ erneut , wird dann wohl weniger SC werden mehr, Low Carb, Hight Fat, oder??
        Oder wo ist der Unterschied zur SC, wenn ich doch auf Hülsenfrüchte verzichte??
        Was auch immer es wird, ich muss was zu tun, es ist für mich und soll meiner Gesundheit gut tun, schließlich habe ich sogar vor 4 Monaten mit dem Rauchen aufgehört und konnte es auch…
         
        Insofern: Alles alles Liebe für Dich und Danke für Deine Worte.
        Gute Zeit und sei gegrüßt
         
        Annika

        • Hallo Anika,

          leider klappt es nicht immer bei mir – so zeitnah zu Antworten. Aber wenn ich die Möglichkeit habe, habe ich das natürlich gerne. 🙂

          Für mich hört sich Punkt 3, ziemlich nach einem „Abnehm“-Blocker an. Wenn ich es richtig Verstanden habe, Frühstückst Du Morgens und Isst dann wieder erst am Abend? Mit diesem Essverhalten zwingst Du deinen Körper „zu speichern“, da er Dich mit reichlich Energie durch den Tag bringen muss. Vielleicht würde es Dir ja helfen, wenn Du Mittags etwas isst. Falls Du am Mittag noch so Satt bist, dass Du Mittags nichts runter bekommst – halbiere dein Frühstück in 2 Essen. Ein teil Morgens, den anderen Mittags. Probiere es mal aus und schau mal, ob sich was ändert. 🙂

          Die Hülsenfrüchte sind im übrigen sehr gut am Morgen und am Mittag. Auch Abends sind Sie gut – nur habe ich gemerkt, dass Sie die Abnahme ein wenig hemmen können. Zumindest war es bei mir so mit „stärke haltigen“ Hülsenfrüche wie z.B. Dicke Bohnen oder Kidney Bohnen.

          Also nach meiner Erfahrung war es so – dass wenn man sich leichter fühlte, dass man in der Regel wirklich abgenommen – aber halt nur nicht unbedingt auf der Waage. Ich hab mal eine Zeitlang nichts – aber wirklich NICHTS auf der Waage erkannt, aber plötzlich hab ich eine Hosengröße kleiner benötigt, weil mir beim laufen beinahe meine Hose sich Selbstständig gemacht hat. Was auch gut helfen kann sein „Umfang“ zu kontrollieren – ist ein Gürtel. Wenn man diesen Regelmässig anzieht. Zwar ist das Messen mit der Waage & einem Maßband genauer – aber es spricht ja auch nichts gegen, sich alternativen anzueignen.

          Wenn Du sagst, dass Du Dich sehr gut fühlst, kann ich Dir wirklich nur Empfehlen – mach weiter … und vergiss mal die Waage. Wer weiß, was unsere Körper bei so na Abnahme alles machen müssen, damit der Motor wieder richtig läuft. Deshalb gib Ihn seine Zeit, dass er sich wieder einstellt. Ich denke es ist immer sehr tückisch, wenn man Jahre / Monate gebraucht hat, um sich Kilos anzufressen – und dann vom Körper verlangt diese in wenigen Tagen wieder los zu werden. Gib Dir und deinem Körper die nötige Zeit – und besonders, steck Dir nicht die falschen Ziele, um Dich damit selber zu demotivieren. Akzeptiere, dass es länger Dauert und höre Gut auf deinen Körper – wenn Du Dich gut fühlst, dann bist Du auf dem richtigen Weg – alles andere, wird sicher von alleine Kommen. Manchmal in „schnellen Schüben“ und manchmal – in langsameren kleinen Schritten.

          Ich Frage mich, nur – wieso Du „umschwenkst“, wenn Du Dich doch gut fühlst? Versteh mich nicht falsch – natürlich steht es Dir Frei, Dich so zu Ernähren, wie Du magst. Aber wenn Du Dich gut fühlst – dann hab ein wenig Geduld und Vertrauen, dass die Abnahme schon sehr bald auch deutlicher auf der Waage und deinen Klamotten ersichtlich ist.

          Ich drücke Dir auf jeden Fall viel Erfolg beim Abnehmen – egal auf welche Art, sofern Sie eine Gesunde art ist 🙂

          Liebe Grüße
          derAbnehmer

          • Lieber Domenico,

            aufgrund Zeitmangels nur kurz… 😉

            Wie sonst auch: liebsten Dank für Deine Antwort!

            Ich werde Deine Tipps nun auf alle Fälle umsetzen, allerdings werde ich trotz SC-Logik keine Waage mehr betreten, nicht bevor es nicht eindeutig und für mich und alle Mann sichtbar ist, dass es sich bei meiner anstehenden Abnahme durchaus um deutlich mehr als 1000 gr. handelt…. solange halte ich die Füße still und werde meine Ziel verfolgen.

            Also wie gesagt, leider nur kurz, aber wollte Deine Antwort nicht unbeantwortet so über Tage „herumtümpeln“ lassen.. 😉

            Gute Zeit und alles Gute nochmals für Dich und ein schönes Wochenende.

            Lieber Gruß
            Annika

  8. Hallo Domenico,

    Du hast eine ganz tolle Seite. Auf der Suche nach slow carb habe ich Deine Homepage gefunden und konnte ohne das Buch von Timothy Ferriss bereits starten.
    Zu mir, ich bin 56 Jahre alt und habe schon einige Diäten in meinem Leben hinter mich gebracht. Vor ein paar Jahren begann ich mit Trennkost und behielt diese bei, da ich merkte, dass diese Ernährung magenfreundlich war. Im Laufe der Zeit ließ ich immer mehr die KH weg, so dass ich nur noch low carb (allerdings mit Obst) aß.
    Allerdings ging es mir hierbei nicht so gut, da ich weniger Energie hatte und dauernd gefroren habe. (Auch durch zu wenig Kalorien bedingt).
    Dies änderte sich schlagartig als ich mit slow carb begann.
    Mittlerweile habe ich mich auch schon im Buch „4 Stunden Körper“ eingelesen und bin schon manchmal erstaunt, auf welche Ideen Timothy Ferriss überhaupt kommt und diese versuchsweise auch noch in die Tat umsetzt.
    Für mich ist es jedenfalls eine tolle Ernährung, da ich endlich einmal so rundum satt bin und mir erstaunlicherweise der Verzicht auf Obst und Käse garnicht schwer fällt.
    Allerdings kommen bei mir einige Fragen auf und ich würde mich freuen, wenn mir diese Jemand beantworten kann.
    Warum ißt man denn nicht einmal einen tollen Eintopf?

    Und esst Ihr alle nur so eintönig? Ich finde nicht, so wie Timothy Ferriss, dass die Ernährung keinen Spaß machen sollte, nur effektiv sein sollte, ich genieße mein Essen, ansonsten werde ich „sauer“ (PH-Wert und im wahrsten Sinne) und kann nicht abnehmen.
    Ich habe jetzt begonnen mir leckeres Brot zu backen, aus Weizengluten (Weizeneiweiß) und rote Linsenmehl oder Kichererbsenmehl. Auch bereits ich mit dieser Mehlmischung mir eine Pizza zu. So habe ich viel Eiweiß und gleich meine Hülsenfrüchte.

    Domenico, Du schreibst als Abnehm-Tipp Grapefruitsaft. Ich hatte Timothy Ferriss so verstanden, dass er diesen nur an seinen Fresstagen trinkt.
    So wie ich Dich aber verstehe, trinkst Du den Grapefruitsaft täglich? Wie machst Du es genau? Zuerst Kaffee und dann Grapefriutsaft? Und wieviel mal am Tag?
    Ich hatte es gestern Abend in dieser Reihenfolge probiert und es ging mir danach schlecht. Ich konnte kaum noch was zu Abend essen und den ganzen Abend war es mir übel.

    Ich wünsche Euch alle tolle Erfolge.

    Ulla

    • Guten Morgen Ulla,

      entschuldige vielmals, dass ich mich jetzt erst melde, aber leider war ich in den letzten Tagen sehr beschäftigt.

      Vielen lieben Dank für die netten Worte. 🙂 Gerne versuche ich deine Fragen, so gut es geht zu beantworten.

      Prinzipiell spricht ja nichts gegen eine Hülsenfrüchte Suppe – ganz im Gegenteil, Sie wäre ja ganz im Sinne der Slow Carb Diät. Nur muss man die Aussagen vom Buch mit ein wenig Vorsicht genießen. Leider erwähnt Tim Ferris diese nur in „Nebensätzen“, so dass die Information schnell untergeht. Er wollte es für die Menschen so einfach wie Möglich machen, deswegen meinte er „beschränke Dich auf ein paar wenige Gerichte und verzichte komplett auf Obst und alle schnellen Kohlenhydrate“. Wieso er das macht ist recht klar – er möchte, dass die Menschen nicht so viel Gedanken über das Essen machen sollen. Wenn ganz konkret weißt, was Du nicht darfst – ist es einfacher Dich auf die wenigen Sachen zu konzentrieren, die Du darfst.

      Es gibt z.b. einige Obstsorten (auch im Buch erwähnt), die sehr gut sind – hierzu zählen z.B. Waldbeeren und auch die Grapefruit. Gerade die Grapefruit hat in Kombination mit dem Koffein eine Gute Chemische Reaktion in unserem Körper, die dazu führt, dass Fett besser verbannt wird. Du solltest das aber natürlich immer individuell für Dich selber Entscheiden und auch testen, ob Dir, der Grapefruit Saft bei der Abnahme hilft. Du solltest Ihn aber nur trinken, wenn er Dir auch tatsächlich schmeckt. Ansonsten beschränke es ruhig auf den Fresstag. Ich denke es ist vollkommen egal, in welcher Rheinfolge Du den Kaffe und den Grapefruitsaft trinkst. Ich hab das einfach bei meinem morgendlichen Frühstück dazu getrunken. Wenn Dir nach der Kombination nicht gut wird, solltest Du vielleicht schauen, dass Du es 30 Minuten nach deinem Essen zu Dir nimmst. Kaffee und Grapefruitsaft sind chemisch gesehen schon eine ziemliche Belastung für den Magen, da kann er auch schon mal Reagieren. Hier solltest Du natürlich immer schauen, wie Du Dich am besten fühlst. Wenn Dir irgendwas nicht gut tut – mache es nicht und Suche Dir eine Sinnvolle / Verträgliche alternative.

      Dein selbst gebackenes Brot hört sich wirklich super an, ähnliches habe ich mir auch mal gemacht. Es gibt auch Rote-Linsen Nudeln. Die sind auch super, wenn man mal Lust auf Nudeln hat. Sie sind aber verhältnismäßig Teuer.

      Wenn Du in einem Gewicht bis, wo Du Dich beweglicher fühlst, kann ich Dir nur Empfehlen mit Schwimmen und leichten Kettlebell Übungen zu beginnen. Der Sport hilft Dir ungemein deinen Stoffwechsel anzuregen, so dass Du auch viel mehr Energie und Wohlbefinden erhältst.

      Ich hoffe ich konnte deine Fragen so gut es ging beantworten. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg beim Abnehmen und dass Du dein Ziel erreichst – mit dem Tempo, dass Du für dich als richtig empfindest.

      Liebe Grüße
      Domenico
      (derAbnehmer)

  9. Hallo domenico,
    auf der suche nach einer passenden diät (ich sah mich auf fotos und videos und war geschockt) geeignet auch für die stillzeit fand ich dein blog. An einem samstag abend beschloss ab montag gehts los! Also nutzte ich den sonntag nochmal um richtig reinzuhauen. Ab montag hielt ich mich an die regeln hatte aber mit den kinder keine zeit für sport also bin ich, nach dem ich meinen grossen in der kita abgegeben habe mit dem kleinen gelaufen, nicht viel… aber nach der einen woche hatte ich unglaubliche 5kg runter meine beine wurden fester dee bauch hing nicht mehr und ich war fit. Keine kopfschmerzen schwindelgefühle odee magenknurren. Mit dee low carb habe ich keine ziele erreicht. Ich werde wieder mit slow carb anfangen und wieder beeichten…
    lg

  10. Hi Domenico

    Ich und meine Frau sind auch gerade im „4-Sunden-Körper“-Fieber und sind richtig motiviert diese auch umzusetzen. Was uns aber nicht ganz klar ist, ist die Sache mit dem Gemüse. Einerseits sagt Tim, nur grünes Gemüse zu sich nehmen, aber auf der anderen Seite erwähnt er auch Tomaten, Zwiebeln, Gurken, etc. Wie ist das gedacht, wie handhabst du das Gemüse?

    Vielen Dank bereits jetzt für deine Antwort und einen super Blog hast du.

    Grüsse

  11. Hi Domenico,

    toller Blog + Content! Den Namen kannte ich noch nicht, aber das Prinzip wende ich selber an. Allerdings erst zum Ende der Diät, wenn ich mit den Kalorien schon sehr tief bin und ich kaum noch Carbs esse. Der Körper selber braucht diesen Refeed Day zum Abnehmen
    eigentlich nicht…aber für unseren Kopf ist es ganz schön, um die ersten 6 Tage besser durch zu halten.

    DIR weiterhin viel Erfolg

    Annett

  12. Hallo Domenico,
    vielen Dank erstmal für deinen tollen Blog. Mein Glückwunsch für deinen bisherigen klasse Erfolg! Ich habe Tims Buch quasi überall dabei, da ich ähnlich vielseitig interessiert an die Sache gehe. Ich bin die Slow Carb nun zum 2ten mal angegangen, da ich beim ersten Mal Fehler machte,woraufhin ich demotiviert abbrach. Die 10 kg zu viel waren aber immernoch da. So fing ich vor fast einem Monat an jeden Morgen Sport zu treiben. Hanteltraining, Kettleball, und die Übungen für die weibliche Figur aus Tims Buch. Seit 14 Tagen ernähre ich mich bis auf kleine „Ausrutscher“ nach Slow Carb und nehme seit einer Woche auch die PAGG Version die Tim getestet hat. Da ich recht wissenschaftlich an die Sache gehe messe ich jeden Tag. Heißt Oberschenkel Mitte, Oberschenkel dickste Stelle, Oberarme, Unterschenkel, Bauch Höhe Bauchnabel, dickste Stelle und Po quasi dickste Stelle. Es ist tatsächlich eine sinnvolle Methode alle Werte in eine Tabelle zu geben und die Gesamt-cm zu ermitteln. a: bei Muskelzuwachs erklärt sich eine Gewichtszunahme dann selbst und b: ist es ein Riesenerfolg innerhalb 2 Tagen 14cm Gesamtumfang zu verlieren auf der Waage waren es nur 0,7kg. Im Schnitt liegt der Umfangsverlust bei 2-5cm je Tag je nach Trainingsintensität. Die Aufnahme von PAGG hat keine signifikante Änderung erbracht. Dies ist aber ev. an jedem Stoffwechsel
    unterschiedlich. Hast du schon in diese Richtung experimentiert? Momentan habe ich 2 kg weniger als zu Beginn. Was an sich nicht viel ist jedoch ist ja auch Muskelmasse dazugekommen. Ich habe ein wenig das Problem, dass das Fettgewebe direkt unter der Haut schlecht anspricht. Klingt fies aber ich kann die Haut mit dem Fett wie vom Körper ziehen (vor allem am Bauch) Kennst du das auch? Ich meine nicht diesen Zustand wie beim Fettmessen mit Kaliper. Es läßt sich richtig schieben. Ich habe es hier öffentlich angesprochen da ev. noch andere dieses Problem haben. Ich habe auch nicht plötzlich viel Gewicht verloren o.ä. was dies erklären würde. Mein Übergewicht liegt schon ein paar Jahre bei 6-10kg. Sprich Größe: 162 Gewicht nun: 65,3kg. Mag manch einer sagen ist doch fein, jedoch habe ich tatsächlich einen schweren u. starken Kochenbau und Muskulatur setzt stark an. Heißt bei mehr Muskeltraining sehe ich aus wie eine russische Ringerin von 1,62m. Hast du eine Idee wie ich das umgehen kann?
    Beste Grüße Chris

  13. Hallo
    @Mandy: du kannst auf jeden Fall nicht zu wenig Kohlenhydrate essen. Das geht fast gar nicht, wenn du z.B. eine Handvoll Gemüse oder Bohnen isst. Man kann sich auch mit extrem wenig, weniger als 10gr KH, Kohlenhydraten ernähren, sog. ketogene Kost. Der Körper produziert automatisch ausreichend Glukose für das Gehirn (Glukoneogenese). Aber wie gesagt, zuwenig KH zu essen ist echt schwierig. Linsen aus der Dose enthalten ca. 15gr KH pro 100gr, das reicht locker für 2-3 Tage.

    Zum Thema gesundheitsbedenklich: ich wüsste nicht warum. Gemüse, Eier, Fleisch, Fisch ist „erlaubt“. Was will man mehr. Gut auf die Dauer würde ich etwas Obst dazunehmen, und auch nach Geschmack Käse. Auch Kartoffeln, die enthalten nicht nur KH sondern auch Eiweiß und sind zusammen mit Eiern ein Klasse Liferant von hochwertigem Eiweiß. Besser gehts fast nicht.
    So, genug getratscht
    Viel Erfolg weiter
    Klaus Schleusener, Karlsruhe
    P.S.: du hast einen richtig schönen Blog, wirklich!!

    • Hallo Klaus,
      danke für Dein konstruktiven Kommentar 🙂

      Du hast natürlich recht – zu wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen ist schon schwierig, besonders wenn man Gemüse und Hülsenfrüchte zu sich nimmt. Generell sollte man auch vor Augen halten, dass wir bei Slow Carb nur die „schnellen“ Kohlenhydrate vermeiden möchten – alle anderen sind ja super. In jedem Gemüse stecken Kohlenhydrate.

      Obst ist ja am „Fresstag“ durchaus erlaubt, es spricht also nichts dagegen 1x die Woche Obst in sein Essensplan zu Integrieren 🙂

      Das einzige wo ich Dir widersprechen muss – ist bei den Kartoffeln. Zumindest, wenn wir es auf die Slow-Carb Diät betrachten. Durch den hohen Stärke Anteil, wird bei Slow Carb empfohlen KEINE Kartoffeln zu essen. Diese kann man aber natürlich an seinem „Fresstag“ zu sich nehmen 🙂

      Es freut mich, dass Dir der Blog gefällt 🙂

      Viele liebe Grüße
      derAbnehmer

  14. Hallo,

    ich mache seit genau 3 Wochen diese Diät nach Tim Ferriss. Habe das Buch der 4-Stunden-Körper gelesen und halte mich äußerst streng danach. Habe auch in der 1. Woche ein gutes Kilo abgenommen. in der 2. Woche nur noch 1/2 Kilo und jetzt in der 3. Woche habe ich sogar 800 Gramm zugenommen. Ich verstehe das nicht, weil ich mich ganz genau an die Regeln halte. Könnte es vielleicht daran liegen, dass ich zum Frühstück einen Eiweißshake zu mir nehme? Ich habe in der Früh leider nur wenig Zeit und jeden Tag Eier kann ich nicht essen. Ich trinke auch ausreichend. Habe vorher so gut wie gar nichts getrunken (höchstens 1 Glas Wasser pro Tag) und trinke jetzt 2 – 2,5 l pro Tag. Vielleicht mache ich noch zu wenig Sport. Ich gehe 1 x pro Woche für eine gute Stunde Tennis spielen (da schwitze ich aber ordentlich) – ansonsten mache ich eher weniger. Sollte ich mehr Sport machen? Laufen? Radfahren? Krafttraining? Könnte es daran liegen? Bin wirklich sehr verzweifelt und wäre über Tipps sehr, sehr dankbar!

    • Hallo Helga,
      um Dir Deine Frage genauer beantworten zu können, müsste man im Vorfeld wissen wie viel Du genau Wiegst und was Du genau als „Messinstrument“
      für Deine Gewichtsreduktion nimmst? Denn nur das Gewicht zu Messen ist nicht zwangsläufig Vorteilhaft, da es durchaus sein kann dass Du
      bereits an Fett abnimmst, aber an Muskelmasse zu legst. Was Dich auf der Waage schwerer macht oder nur minimale Erfolge vorweist. In Deinem
      Körper aber passiert schon unglaublich viel positives.

      Lese Dir im Beitrag mal den Teil mit den Messinstrumenten (Stichwort Waage und Messband) nochmals durch und schau mal, ob sich in der nächsten Zeit etwas ändert.

      Ich denke aber nicht dass der Eiweiß-Shake das Problem ist, wobei Du bei diesem beachten solltest, dass dieser unter 6gr Kohlenhydrate haben sollte. Gerne kannst Du mir auch über mein Kontaktformular schreiben, wenn Du nicht öffentlich über das Gewicht sprechen magst.

      Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg beim erreichen deines Wohlfühlgewichtes 🙂

  15. Hallo,
    Ich mache SlowCarb seit 3 Wochen, konnte bisher jedoch keine Erfolge feststellen 🙁

    Allerdings esse ich auch Wurst mit bis zu 1% Kohlenhydraten. Wenn ich das weglasse, wird es jedoch schwer, wenn ich keine Zeit zu kochen habe. Und Wurst ohne KH gibt es so gut wie nicht.

    Kann es sein, dass dieser Wurstverzehr den Erfolg blockiert?
    Ich esse die Wurst nicht in Massen! Hin und wieder ein Wienerle zum Mittag

    • Hallo Viola,

      es kann durchaus Möglich sein das zu viel Verzehr von Wurst den Abnahme Erfolg hemmen kann. Wenn Du aber nur ab und zu Wurst
      isst, dürfte es „eigentlich“ nicht daran liegen. Hier müsste man am besten mal generell schauen, was Du so isst und trinkst,
      damit man dieses besser beurteilen kann.

      Hast Du deine Körperfettwerte gemessen? Es kann durchaus sein, dass Du bereits Fett abgenommen hast und Muskelmasse zugelegt hast.
      Ich kann Dir folgende Waage empfehlen.
      Das gleiche gilt mit deinem Körperumfang. Diesen solltest Du Messen, da es durchaus sein kann, dass Du bereits hier beachtliche Erfolge feierst, aber es
      nicht auf der Waage merkt.

      Ich würde Dir generell Empfehlen folgendes in deinem Essverhalten zu Prüfen:
      1. Trinkst Du genug? 2,5 – 3 Liter am Tag sollten es beim Abnehmen schon sein.
      2. Nimmst Du genug Eiweiß zu Dir?
      3. Hältst Du zwischen den Mahlzeiten immer 4-5 Stunden Pausen ein?

      Ich hoffe ich konnte Dir mit diesen Anregungen ein wenig helfen.

      Liebe Grüße und noch ganz viel Erfolg wünsche ich Dir.

  16. Ich habe das Hörbuch regelrecht verschlungen. Zumindest was die Ernährung betrifft. Auch der Teil Sport beschreibt er meiner Meinung sehr gut. Am beeindruckendsten fand ich, dass man das Obst weglassen soll, bzw. auf den Fresstag verschieben soll – und ehrlich gesagt macht es auch Sinn und ist auch gar nicht schlimm (denke ich). In meiner Begeisterung hab ich das mal in einem Forum geschrieben … hätt ich lieber nicht tun sollen 😉
    Meine Empfehlung ist eine Körperverletzung usw. wurde geantwortet, und sowas. Fand ich ehrlich gesagt recht interessant, wie die Leute da so darauf waren. Mich würde es brennend interessieren wie deren wahrer Ernährungsplan aussieht, wahrscheinlich bei sowas laut schreien und selber täglich nur „Schrott“ futtern 🙂
    Genial finde ich das Buch, weil Ferris wirklich alles so einfach hält wie möglich – und das ist es doch was dann tatsächlich funktioniert. Ich glaube, viele brechen eine Diät ab, weil es einfach zu schwierig in der Durchführung wird – zumindest der zeitliche Faktor spielt besonders bei berufstätigen eine enorm große Rolle. Da sind die einfachen Tipps dann eine wirkliche Hilfe.

  17. Hallo,ich habe deinen Blog gelesen und bin neugierig geworden.Momentan bin ich auf low carb,weil die Ärztin mir das so empfohlen hat nach einer Bandscheibenop.Ich bin 1.73 gross,w,und jetzt 98 kg schwer.Mich würden die Angaben von Portionen in Mengen interessieren.Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg.

    • Hallo,

      bei dieser Ernährungsform handelt es sich um Slow Carb – nicht um Low Carb, hier sind die Unterschiede schon etwas differenzierter.

      Generell gibt es keine direkten Mengenangaben bei Slow Carb, da man hier so viel Essen darf wie man mag, von den Dingen die Empfohlen werden. 🙂

  18. Hallo,

    ich habe erst angefangen, heute is also mein 3. Tag „Slow Carb“ nach dem Tim Ferriss Prinzip.

    Was mir momentan zu schaffen macht, ist, dass ich zwar viel esse (Protein (30/20/20), Gemüse und Hülsenfrüchte) aber ich bin mir total unsicher, wieviel Hülsenfrüchte ich zu mir nehmen muss, um eine gewisse Grammzahl an KH aufzunehmen.

    Aktuell esse ich z. B. über den Tag verteilt 1 kl. Dose Linsen (265 Gramm). Grad zum Frühstück ist das echt viel für mich, selbst, wenn es nur ein paar EL voll sind.

    Aber ich bin unsicher, ob ich weniger oder doch mehr essen sollte?

    Ich fühl mich nämlich grad ziemlich schlapp und bin müde, auch mein Kreislauf ist nicht auf Höchstform.

    Ich vermute zwar, dass es daran liegt, dass mein Körper sich grad in der Umgewöhnungsphase befindet, aber ich hätte gerne mal einen Anhaltspunkt, wenn’s den denn überhaupt gibt 😉

    Vielen Dank!

    • Hallo Mandy,

      es kann natürlich sein, dass Du gerade in der Anfangszeit dich nicht so gut fühlst. Oft können auch Kopfschmerzen Symptome sein, dass liegt schlicht am Zucker Entzug den dein Körper durchläuft.

      Bei den Hülsenfürchten muss jeder glaube sein eigenen Rhythmus finden. Ich persönlich Esse Morgens und Mittags jeweils eine kleine Dose Prinzessbohnen. Ich kann Dir empfehlen, dass Du gerade
      in der Anfangszeit zu jeder Mahlzeit am besten 1 Dose Hülsenfrüchte isst. Solange Du dich dabei gut fühlst. Falls Du merken solltest, dass deine Abnahme stagniert, kann ich Empfehlen Abends
      die Bohnen weg zu lassen und dafür eine Eiweiß Ration mehr zu essen.

      Hier sollte man aber immer auf sich selber hören. Also auf sein Körper. Wichtig ist, dass man wieder ein Gefühl dafür bekommt, was einem gut tut – und wovon man lieber die Hände lassen sollte.

      Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim Abnehmen 🙂

  19. Hallo,
    ich möchte gerne wissen ob ich jeden Tag das gleiche Frühstück-Mittag oder Abendessen zu mir nehmen soll, oder abwechseln kann innerhalb der vorgeschriebenen Lebensmittel.

    Vielen Dank für Ihre Antwort

    • Hallo,

      Also prinzipiell ist es immer Empfehlenswerter Abwechslung in das Essen zu bringen, da dies gerade für die Stoffwechsel-Aktivitäten unseres Körpers wichtig ist. Deshalb sollte man versuchen alle 2 bis 3 Tage seine Nahrung zu ändern.

      Wenn es Ihnen aber in der Anfangszeit einfacher fällt, sich auf wenige ausgewählte Lebensmittel zu konzentrieren, ist das auch kein Problem. Nur sollten Sie nach spätestens 1 Monat dann beginnen die Mahlzeiten zu variieren.

      Zumal mal natürlich irgendwann bestimmte Gerichte nicht mehr sehen kann, wenn man Sie tagtäglich isst. Ernährung soll letztendlich ja auch Spaß haben und man glaubt kaum, wie kreativ man selber werden kann 🙂

      Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Abnehmen ! 🙂

      Viele liebe Grüße

  20. Hallo Abnehmer,

    ich habe dieselbe „Diät“ auch im letzten Sommer für ca. 3 Monate durchgezogen. Anfangs war es total easy, ich hatte so gut wie nie Hunger, ganz im Gegenteil, hab mich eher immer total voll gefühlt. Hatte dann auch einpaar Kilo abgenommen, was natürlich die Motivation gefördert hat (anfangs). Dann kam schon nach 2 Wochen die sog. Plateauphase (so nennt es Detlef D., denn seine „I make you sexy. com-Diät ist im Prinzip dasselbe, was du beschreibst). Da war es mit der anfänglichen Euphorie der so einfachen Gewichtsabnahme erst mal vorbei. Aber trotzdem blieb ich noch ne Weile dabei. Bis der Tag kam, an dem ich einfach total angewiedert war von Fleisch!!!! Und das als totaler Fleischfanatiker. Ich konnte einfach kein Fleisch mehr sehen und hatte am Ende sogar Würgreiz, als es darum ging, wieder zu essen. Ohne Fleisch jedoch hatte ich wiederrum zu viel Hunger. Daher hatte ich diese Ernährungsform abgebrochen und mich erst mal eine ganze Woche den ganzen Tag über von Brötchen und den fiesen schnellen Kohlenhydraten ernährt. So viel zu meiner Erfahrung mit dieser Ernährungsform. Rückblickend kann ich positiv jedoch sagen, dass trotz der vielen Kohlenhydrate nach dem Abbruch ich so gut wie nicht zugenommen hatte. Das heisst der gefürchtete Jojo bleibt eigentlich hier aus (außer man übertreibt es mit Essen wie ich dann später). Was ich als sehr negativ empfinde ist z.B. der Verzicht auf Milchprodukte und Obst. Und das zu viele Fleisch und Eier essen. Das kann in meinem Augen nicht so gesund sein. Aber als schnelle und m.A. kurzfristigen Abnehm-Waffe allemal geeignet. Bist du heute noch dabei mit dieser Diät und nimmst du weiterhin kontinuierlich ab? ( Ich war in einer facebook-Gruppe, in der sich um diese Ernährungsform handelt und da haben sich die meisten über die lange Plateau-Phase „beschwert“)

  21. Editieren
    Hallo,

    danke für den Hinweis auf diesen Artikel und die Fehlermeldung in meinem Blog. Hoffe diese durch das neue Plug-in ersetzt zu haben.

    Die ­Slow-Carb Methode klingt, auf den ersten Blick, nach einer Strengen ­paleo Diät mit einem ­Cheatday (bekannt aus dem BB in der ­defiphase).

    Mich würde hier interessieren, wie weit Du mit den Kohlenhydraten runter gehst? Kommst du in Ketose? Wird das durch den „Fresstag“ nicht wieder ausgehebelt? Und zu guter Letzt … achtest Du am Fresstag auf die kcal Menge?

    Es ist sicherlich ein guter Ansatz für eine kurzfristige Diät (die letzten 5 Kg bis zum Sommer) und sicherlich nur für Leute die wissen, was sie machen.

    Für eine langfristige Ernährungsumstellung aber sicherlich nicht geeignet und sogar bedenklich.

    • Hallo Jörg,

      auf dem ersten Blick sieht die Slow Carb Ernährungsumstellung natürlich nach der „Paleo Diät“ aus,
      wobei Paleo, soweit ich informiert bin, noch deutlich strengere Rahmenbedingungen hat.

      Ich versuche persönlich soweit wie Möglich mit den schnellen Kohlenhydrate runter zugehen, deswegen achte ich auch auf die industriellen Produkte die Kaufe, dass dort möglichst kein Zucker drin ist. Durch die Hülsenfrüchte nehmen ich aber weiterhin Kohlenhydrate zu mir – aber halt nur die langsamen.
      Prinzipiell kann man die Ketose, nach meinen Informationen, nur zuverlässig mit irgendwelchen Streifen aus der Apotheke herausfinden. Es gibt ja noch einige subjektive Methoden raus zu finden, ob man sich im Ketose zustand befindet. Und das kann ich auf jeden Fall bejaen.

      Wenn man den Fresstag zu exzessiv auslebt, kann es durchaus sein, dass man den kompletten Ketose zustand aus hebelt. Das ist mir bereits 3x passiert. Mir ging es nach dem Fresstag aber dann auch wirklich schlecht. In der dann kommenden Woche war der Abnehme Erfolg auch nur mäßig oder es gab einen Stillstand. Generell achte ich nicht auf Kcal und mit Slow Carb auch nicht auf Fett. Man sollte aber am Fresstag nicht über den Hunger hinaus essen. Dann klappt das Super.

      Persönlich empfinde ich Slow Carb nicht als „kurzfristige Diät“, ganz im Gegenteil. Ich finde Sie für langfristige Ernährungsumstellung absolut geeignet. Natürlich bedarf es an manchen Tagen Disziplin, aber man fühlt sich unglaublich gut dabei. Ich war dieses Jahr 2 Wochen im Urlaub – und habe kein Slow Carb gemacht (einfach sehr schwierig auf Sizilien) und ich hab mich nach den 2 Wochen richtig auf meine Slow Carb Ernährung zu hause gefreut. Einfach – weil ich mich nicht so gut gefühlt habe, wie ich mich mit Slow Carb gefühlt habe.

      Das Wort „bedenklich“ höre ich schon einige Male in Bezug auf Slow Carb, kann aber bislang auch dem nicht zu stimmen. Ich lasse Regelmäßig meine Blutwerte kontrollieren – Heute Morgen z.B. wurde wieder Blut abgenommen – und bislang wurden die Werte eher besser, als schlechter. Trotz meines hohen Gewichtes sind meine Cholesterin werte top. Selbst einen leicht überhöhten Harnsäure Wert, konnte ich mit der Ernährungsumstellung in den Normalbereich bringen und das obwohl ich viele Hülsenfrüchte esse, welche ja bei überhöhten Harnsäure Werte gemieden werden sollten. Ich möchte das jetzt natürlich nicht als „Allerheilmittel“ hinstellen. Ich möchte nur zum Ausdruck bringen, dass ich mich gesünder und vitaler fühle seitdem ich Slow Carb mache. 🙂

      Liebe Grüße
      derAbnehmer

Kommentiere diesen Beitrag

Sicherheitsabfrage *